Hören, tasten, sehen, fühlen, schmecken: Mit einem gelungenen Sommerfest hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum seinen 15. Geburtstag gefeiert

Datum: 
12.07.2014

Beim Sommerfest des Multimar Wattforums wurde wieder einmal deutlich, was das zentrale Nationalpark-Zentrum in Tönning zu einer außergewöhnlichen touristischen Attraktion in Schleswig-Holstein seit seiner Eröffnung vor 15 Jahren macht.

„Es ist die Vielfalt und der Ideenreichtum in der Ausstellung genauso wie bei den Angeboten, vor allem im Bildungsbereich, womit wir bisher knapp 2,7 Millionen Gäste erreichen konnten“, erklärte Dr. Gerd Meurs, der Leiter des Multimar Wattforums.

„Durch viele Möglichkeiten des Mitmachens und Gestaltens schaffen wir es, Gäste für den Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer zu begeistern und versuchen so auch, Wege zum besseren Naturschutz aufzuzeigen.“

Der Ideenreichtum stand auch beim Sommerfest im Mittelpunkt. 800 Gäste haben den Nationalpark Wattenmeer mit allen Sinnen erleben können, ein Drittel davon Kinder. Ihnen wurde viel geboten: Sie konnten Salzwiesenpflanzen riechen, Haihäute und Walknochen fühlen, durch Schminken selbst zum Seestern werden und Meerstiere filzen. Außerdem konnten sie zu Küstenschützern werden und Lahnungen bauen. Ein besonderes Anliegen war trotz der fröhlichen und sehr ausgelassenen Stimmung bei bestem Multimar-Wetter das Thema „Müll im Meer“. Mit dem Bau einer Bake aus Meeresmüll, die auf dem Spielplatz zu bewundern ist, wurde ein Zeichen gegen die Umweltverschmutzung gesetzt. Viele Kinder haben sogar Musikinstrumente aus Meeresmüll gebastelt, aus Kronkorken, Draht und Treibholz. Mit Trommeln, Flaschen und den gebastelten Rasseln aus Meeresmüll haben knapp 200 Gäste anschließend dem Multimar Wattforum ein Geburtstagsständchen gebracht.

Die Kreativität in der Betreuung der Gäste beruht auf langer Erfahrung. Das Multimar Wattforum ist als Bildungszentrum für Nachhaltigkeit zertifiziert. Es betreut mehr als 1000 Schulklassen pro Jahr und bietet ein ausgefeiltes Bildungsprogramm mit Rallyebögen für alle Altersstufen und Sonderprogrammen wie Seepferdchentour für die Kleinen und Schullabor selbst für Biologie-Leistungskurse in der Oberstufe. Nachhaltigkeit wird hier als ganzheitlicher Ansatz gesehen mit dem Ziel, gerade auch Kinder und Jugendliche weit über die Grenzen des Wattenmeeres hinaus zu verantwortlichem Handeln zu erziehen. So haben auch viele Partner das Sommerfest bereichert. Zum Beispiel zeigte das Geomar – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung aus Kiel in einer Sonderausstellung Interessantes zum Thema „Mikroplastik im Meer“. Und der Mars-Skipper Hof aus Kotzenbüll bot Sinneserlebnisse für Menschen mit und ohne Behinderung.

Außerdem sind noch bis Anfang August 17 künstlerisch gestaltete Plakate des Wettbewerbs „Wildes Schleswig-Holstein“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein im Multimar Wattforum ausgestellt. Alle Gäste können hier direkt ihre Stimme abgeben und so mitentscheiden, wer den Publikumspreis erhält.

Weitere Informationen:
Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Tel.: 04861 / 96 200
www.multimar-wattforum.de

********
Hinweis: Die anliegenden Bilder können Sie gerne für Ihre Berichterstattung nutzen. Sie zeigen:

1) Die Multimar-Mitarbeiterinnen Tabea Gobel (links) und Marén Boekamp (rechts) dirigierten das Geburtstagsständchen der Gäste für das Multimar Wattforum mit Musikinstrumenten aus Meeresmüll.
2) Die Organisatorin des Sommerfestes, Marén Boekamp, half den Kindern beim Bau der Bake aus Meeresmüll.

Bild: