Zwerge unter den Fischen – ein Rätsel für die Aquarianer im Multimar Wattforum

Datum: 
03.02.2015

Vor zehn Monaten gab es im Multimar Wattforum Nachwuchs: 30 Seehasen wurden geboren. Die Aufzucht der niedlichen Fische ohne Schuppen fand hinter den Kulissen statt.

Für die erfahrenen Aquarianer des Nationalpark-Zentrums gehört das zu ihrer täglichen Arbeit, ist selbstverständlich. Mittlerweile allerdings geben diese Seehasen ihnen ein Rätsel auf. Sie sind alle relativ klein geblieben und gleichzeitig extrem unterschiedlich gewachsen: Einige sind gerade mal drei Zentimeter groß, andere über zehn Zentimeter, also mehr als dreimal so groß.

„Für das unterschiedliche Wachstum der Seehasen finden wir keine Erklärung“, sagt Aquarienleiter Birger Kreutz. Es gibt keinen genetischen Unterschied, alle Jungtiere haben die gleichen Eltern. Und sie haben alle die gleichen Bedingungen: Sie sind im gleichen Aquarium aufgewachsen, die Wassertemperatur ist für alle gleich und als Futter erhalten sie Kleinkrebse. Das machen wir seit der Eröffnung des Multimar Wattforum so, seit 15 Jahren.

Es ist bekannt, dass Fische in verschiedenen Gewässern und unter verschiedenen Bedingungen unterschiedlich wachsen. Ihr Wachstum verläuft wesentlich unregelmäßiger als bei Warmblütern. Bei Seehasen kommt noch eine Besonderheit dazu. Die Weibchen werden deutlich größer als die Männchen. Ausgewachsen können die Weibchen 60 Zentimeter groß werden, die Männchen 30 Zentimeter. Und bei ausgewachsenen Tieren kann man auch aus einem anderen Grund Männchen und Weibchen deutlich unterscheiden. Nach etwa zwei Jahren färbt sich der Bauch der Männchen während der Laichzeit rot oder gelb.

Doch soweit sind die jungen Multimar-Fische noch lange nicht. Und dass die extremen Unterschiede im Wachstum der Jungtiere, die bei der Aufzucht alle die gleichen Bedingungen hatten, nur auf den Unterschied von Männchen und Weibchen zurückzuführen sind, glauben die Aquarianer im Multimar Wattforum auch nicht.

Mittlerweile sind einige dieser Seehasen in der Ausstellung zu sehen. Die größeren haben sich im Aquarium „Seegraswiese“ eingelebt, die kleineren in einem der Kleinaquarien. Auch wenn die Gäste dadurch nicht den direkten Vergleich haben, können sie die Größenunterschiede deutlich erkennen.

Weitere Informationen:
Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a, 25832 Tönning
Tel.: 04861 / 96 200
www.multimar-wattforum.de

Hinweis:
Die anliegenden Bilder können Sie gerne für Ihre Berichterstattung nutzen. Sie zeigen:
Bild 1 und 2: ein Seehase in den Multimar-Aquarien.
Bild 3: Drei kleine Seehausen saugen sich mit ihrer Saugscheibe an einer Aquarienscheibe fest.
Bild 4 und 5: Die Seehasen sind sehr zutraulich, wenn Aquarienmitarbeiterin Nicole Pekruhl sie füttert.

Copyright-Hinweis zu allen Bildern: Kaminski / LKN-SH

Bild: