Wasserproben aus dem Wattenmeer für weltweite Meeresforschung

Datum: 
21.06.2016

An den Küsten und Flussmündungen in ganz Europa, Nordamerika, Australien, Asien und sogar der Antarktis wurden heute (21.06.2016) am internationalen „Ocean Sampling Day“ Wasserproben von Wissenschaftlern genommen. Auch der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde an vielen Stellen beprobt.

Ziel der Probennahme („Sampling“) ist es, eine Momentaufnahme der Artenvielfalt der Kleinstlebewesen in den Meeren zu erhalten. Die große Bedeutung der Mikroorganismen für das Leben auf unserem Planeten ist längst bekannt, das Wissen über sie steckt jedoch noch in den Kinderschuhen.

Aus der Eider vor dem Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning nahm Praktikantin Lisa Kattenhorn (21) heute Wasserproben. In Deutschland konnten sich nämlich auch Laien an dem Aktionstag beteiligen und so zum Meeresforscher werden. Dazu wurden bundesweit 1.000 Untersuchungssets verteilt, die alle Utensilien zur Probennahme samt Anleitung enthielten. Das Multimar Wattforum hatte in den vergangenen Tagen 30 solcher Probenkoffer an Hobbyforscher verteilt. Die Wasserproben und Messwerte werden nun vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen analysiert.

„So eine wissenschaftliche Probennahme einmal selbst durchzuführen war spannend und hat Spaß gemacht“, berichtet Lisa Kattenhorn. „Dass quasi gleichzeitig Wasserproben an vielen Orten der Welt genommen wurden und ich zur Erforschung der mikrobiellen Artenvielfalt beitragen konnte, ist ein schönes Gefühl.“ Auf die Untersuchungsergebnisse ist Kattenhorn schon gespannt – die kann jeder Hobbyforscher in einigen Monaten im Internet unter www.my-osd.org einsehen.

Hier finden Sie unsere erste Pressemitteilung (vom 08.06.2016) zu „My Ocean Sampling Day“ mit Hintergrundinformationen: www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/misc/forschung-zum-mitmachen/3601

Bild: 
Lisa Kattenhorn vom Multimar Wattforum nimmt Wasserproben aus der Eider